die tageszeitung Exberliner Berliner Zeitung tip Berlin
Saison 2016
4. Mai - 4. September
Freiluftkino Kreuzberg

Freiluftkino Kreuzberg im Innenhof des Kunstquartier Bethanien

Berlins einziges OmU-Open-Air Kino ist seit der letzten Saison digitalisiert und garantiert Ihnen so ein deutlich verbessertes Sehvergnügen. Wie immer spielen wir jeden Tag einen anderen Film, ausländische Filme zeigen wir im Original mit Untertiteln, deutsche Filme mit engl. Untertiteln.

Facebook, Kalender & Co.
Facebook-Seite des Freiluftkino Kreuzberg Kalender Freiluftkino Kreuzberg abonnieren Newsletter des Freiluftkino Kreuzberg abonnieren
Flyer-Download

 Freiluftkino Kreuzberg Flyer Der Programmflyer für die erste Saisonhälfte 2016!

5er + 10er Karten

Freiluftkino Kreuzberg 5er und 10er Karten aufladen

online-tickets

Einfach, gut und irgendwie modern: Für alle Kinoveranstaltungen können Online-Tickets erworben werden, mit denen Sie ohne Umweg über die Kasse direkt zum Kinoeingang gehen können. (Zahlung per EC/Kreditkarte/Abbuchung, abgewickelt über Paypal.) Einfach auf den 'Online-Ticket'-Button unter den einzelnen Veranstaltungen klicken.

Online tickets are available for all screenings and grant direct access to the cinema. (payment via Paypal). To purchase online tickets just click on the button that you find in our programm.

Sonntagsspecial

Freier Eintritt ins Café FatalJeden Sonntag erhaltet Ihr mit der Kinoeintrittskarte vom selben Tag freien Eintritt zum Cafè Fatal im SO 36

Programmpreise

KinoprogrammpreiseFür unser Programm erhielten wir 2008 und 2009 den Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg

Werbung im Kino

Werden Sie Werbepartner des Freiluftkinos! Anfragen zu Werbemöglichkeiten und Preisen hier

Werben in den 10 größten Open-Air-Kinos Deutschlands

Werben sie bei uns oder in den 10 größten Open Air Kinos Deutschlands:
www.topopenairkinos.de

Programmpreis 2008
*** WILD am 29. August vorgestellt von Nicolette Krebitz und Lilith Stangenberg ***
Das brandneue Testament 

Freitag, 24.06.2016, 21:45

"...seit Monty Python gab es keine so witzige Satire über Religionen mehr - und wohl noch nie einen so bitterkomischen göttlichen Vater... Ein respektloser, befreiender Film. Gott sei Dank." Der Spiegel

Das brandneue Testament 
(frz.m.dt.Ut)

Alltag bei Familie Gott: ER sitz miesepetrig am Weltenrechner und nervt die Menschheit mit allerhand großen und kleinen Unannehmlichkeiten; seine Frau kommt nicht aus dem Knick; JC, der Sohn, ist tot; nur Tochter Ea scheint etwas anderes zu wollen. Sie schleicht in SEIN Arbeitszimmer, schickt allen Menschen auf der Erde eine SMS mit dem Tag an dem sie sterben werden. Das bringt die Welt gelinde gesagt aus den Fugen, Ea flieht nach Brüssel und GOTT ihr nach, um sie zu bestrafen .... "Wer sich im Kino etwas wirklich Originelles gönnen möchte, ist hier ganz wunderbar aufgehoben." ZDF

1:55 h | FSK ab 12 Jahren


Das Salz der Erde

Samstag, 25.06.2016, 21:45

Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgados Porträt des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado.

Das Salz der Erde
(div.m.engl.Ut)

In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte – von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt. Salgado selbst wäre seelisch an dieser Aufgabe fast zugrunde gegangen, wenn er nicht ein neues, ein gigantisches Fotoprojekt begonnen hätte: "Genesis". Fast die Hälfte unseres Planeten ist bis zum heutigen Tag unberührt. Mit seiner Kamera widmet sich Salgado seit nunmehr fast einem Jahrzehnt diesen paradiesischen Orten unserer Erde, kehrt an den Ursprung allen Lebens zurück und offenbart uns eine wunderbare Hommage an die Schönheit unseres Planeten.

1:50 h | FSK ab 12 Jahren


Kirschblüten und rote Bohnen 

Sonntag, 26.06.2016, 21:45

Die japanische Kult-Regisseurin Naomi Kawase feiert die Kunst des richtigen Essens und des richtigen Lebens und zeigt, wie eng beides zusammengehört. "Die poetische Kraft dieses Films ist gewaltig." Programmkino

Kirschblüten und rote Bohnen 
(jap.m.dt.Ut)

In seinem kleinen Süßspeisen-Imbiss trifft der Inhaber und einsame Einzelgänger Sentaro auf die selbstbewusste alte Dame Tokue, die ihn mit ihrer selbstgemachten Bohnenpaste begeistert. Sentaro stellt Tokue ein und schon bald beschert der herausragende Geschmack der Pfannkuchen mit süßer Bohnenpaste dem kleinen Laden eine große Kundschaft. So geduldig Sentaro und Tokue in der Herstellung der Paste sind, so zart und aufrichtig ist bald auch die Freundschaft, die die beiden verbindet. Doch: Tokue hat ein Geheimnis, das ihre Zukunft gefährden kann, und bald muss Sentaro eine Entscheidung treffen. Feinfühlig und poetisch erzählt, ist "Kirschblüten und rote Bohnen" ein herzerwärmendes Plädoyer für Genuss und Achtsamkeit, in der Küche wie im Leben.

1:49 h | FSK ab 0 Jahren


Projekt A

Montag, 27.06.2016, 21:45

"Radikal ist das alles – aber das Radikale muss keinen negativen Beiklang haben." kino-zeit

Projekt A
(div.m.engl.Ut)

Hanna, Mariano, Didac, Margarita und Makis sind Anarchisten. Sie träumen von einer freien Gesellschaft. Sie entwerfen konkrete Visionen einer anderen Welt und versuchen diese in ihrem Leben umzusetzen. Sie glauben daran, dass Menschen herrschaftsfrei leben können, ohne Staat, ohne Polizei, ohne Gesetze und Justiz – aus heutiger Sicht eine absurde Vorstellung. Ihr Leben ist ein Ringen mit Obrigkeiten, Konventionen und Vorurteilen. Egal ob in Spanien, Griechenland oder Deutschland, überall treten sie für ihre Ideale ein und bleiben trotz aller Rückschläge und auch Repressionen durch den Staat kämpferisch. Anarchie ist ein radikaler Ansatz und die Protagonisten von PROJEKT A stellen die Grundprinzipien der kapitalistischen Weltordnung in Frage.

1:28 h | FSK ab 12 Jahren


COLONIA DIGNIDAD

Dienstag, 28.06.2016, 21:45

Emma Watson und Daniel Brühl in einem "eindrucksvollen Polit-Thriller, der unter die Haut geht." Programmkino "Sensationell spannend – ein Meisterwerk!" Vanity Fair

COLONIA DIGNIDAD
(engl.m.dt.Ut)

Chile im September 1973. Hunderttausende protestieren auf den Straßen Santiagos gegen General Pinochet. Unter den Demonstranten sind auch Lena (Emma Watson) und ihr Freund Daniel (Daniel Brühl). Unzählige werden in den Wirren des Aufruhrs vom Geheimdienst verhaftet, so auch Daniel und Lena. Daniel wird noch in der Nacht an einen unbekannten Ort verschleppt. Nach dem ersten Schock versucht Lena herauszufinden, was mit Daniel passiert ist. Doch die Mitstreiter seiner Studentengruppe tauchen unter und auch die Deutsche Botschaft verweigert ihr jede Hilfe. Bei Amnesty International hört sie das erste Mal von der berüchtigten Colonia Dignidad, einer abgeschotteten deutschen Sekte, die enge Verbindungen zum Geheimdienst unterhält: es geht das Gerücht um, dass auf dem Gelände der Colonia Gefangene gefoltert werden – und Daniel vermutlich dort gefangen gehalten wird. Völlig auf sich allein gestellt, entschließt sich Lena, der mysteriösen Sekte beizutreten und so Daniel wiederzufinden. Doch schon bald erkennt sie, in welch aussichtslose Situation sie geraten ist, denn noch nie ist jemandem die Flucht gelungen...

1:50 h | FSK ab 16 Jahren


Wild

Mittwoch, 29.06.2016, 21:45

"Krebitz erzeugt in ihrem dritten Langfilm Situationen, die faszinieren und haften bleiben. ... irritierend, mutig – und unvergleichlich." kino-zeit

Wild
(dt.m.engl.Ut / Vorgestellt von Nicolette Krebitz und Lilith Stangenberg.)

Auf dem Weg zur Arbeit hat Ania (Lilith Stangenberg) eine seltsame Begegnung. Mitten im Park steht sie einem Wolf gegenüber. Sie sehen sich direkt in die Augen – und ihr kommt ihr es vor, als sei ihr bisheriges Leben ein Witz. Der Gedanke den Wolf wieder zu finden und lässt sie nicht mehr. Ania wird zur Jägerin, legt Fährten und schafft es das wilde Tier zu fangen. Sie sperrt es in ihrer Hochhauswohnung ein - und sprengt sämtliche Fesseln ihres bisherigen bürgerlichen Lebens. Erstaunlicherweise finden die Menschen um sie herum daran Gefallen, besonders ihr Chef Boris (Georg Friedrich), der ihre Nähe sucht wie nie zuvor. Fast scheint es, als teilten sie alle eine ähnliche, geheime wilde Sehnsucht.

1:37 h | FSK ab 16 Jahren


Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten 

Donnerstag, 30.06.2016, 21:45

Saoirse Ronan als junge Irländerin auf ihrem Weg nach New York. "Herzerwärmendes, intelligentes Gefühlskino mit einer Prise Melancholie und einer herausragenden Hauptdarstellerin" (filmstarts.de)

Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten 
(engl.m.dt.Ut)

Großes Gefühlskino, wie man es heute leider nur noch zu selten zu sehen bekommt: Eilis Lacey (Saoirse Ronan), eine junge irische Immigrantin versucht in den 50er Jahren in Brooklyn Fuß zu fassen: Eine merkwürdige Jungesellinnen-WG, schier unüberwindbares Heimweh und als sehr schwacher Trost bei den von der Kirche organisierten Tanzabenden. Was sollen wir sagen? Die Liebe kommt ins Spiel und eine wichtige Nachricht aus der Heimat. "Ein wunderbarer Film." New York Post

1:52 h | FSK ab 0 Jahren


Ein Mann namens Ove

Freitag, 01.07.2016, 21:45

Rolf Lassgård in der Titelrolle des schwedischen Nummer-Eins-Kino-Hits. "Ein wunderbarer Film." KulturRadio

Ein Mann namens Ove
(schwed.m.dt.Ut)

So einen kennt jeder! Diese Sorte des schlecht gelaunten, grantigen in die Jahre gekommenen Nachbarn, der jeden Morgen seine Kontrollrunde in der Reihenhaussiedlung macht, Falschparker aufschreibt, Fahrräder an ihren Platz räumt und Mülltonnen auf korrekte Mülltrennung überprüft. Genau so einer ist Ove. Dabei will er eigentlich Schluss mit allem und sich machen. Doch irgendetwas kommt einfach jedes Mal dazwischen. Auch beim neuesten Versuch wird Ove gestört. Und zwar als die neuen Nachbarn mittendrin seinen Briefkasten über den Haufen fahren. Von diesem Augenblick an steht Oves Leben auf dem Kopf… "Eine wunderbare Komödie aus Schweden, bei der man aus vollem Herzen lachen aber auch weinen kann. Und dankbar ist, im Kino diesen Mann namens Ove kennengelernt zu haben." FBW

1:40 h | FSK ab 12 Jahren


The Danish Girl

Samstag, 02.07.2016, 21:45

Tom Hoppers ("The King's Speech") feinfühlig-opulentes Melodram begibt sich auf die Spuren von Lili Elbe. Eddie Redmayne und Alicia Vikander verzaubern diese Geschichte um Liebe und Veränderung.

The Danish Girl
(engl.m.dt.Ut)

"Die wahre Geschichte der dänischen Lili Wegener, die zunächst als Mann namens Einar lebte und Anfang der 1930er als erster Mensch eine Geschlechtsangleichung wagte. Regisseur Tom Hooper stellt aber nicht diesen bahnbrechenden Prozess in den Mittelpunkt seines sehr gefühlvollen Films, sondern die erstaunliche, unerschütterliche Liebe der Ehefrau Gerda (hinreißend: Alicia Vikander). Zum Ereignis wird der Film auch durch das zarte Spiel Eddie Redmaynes, der das Erstaunen über die Entdeckung der eigenen Weiblichkeit in dem ihm immer fremder werdenden Körper sichtbar macht." RadioEins

2:00 h | FSK ab 6 Jahren


Open Air Bigband Meeting

Sonntag, 03.07.2016, 15:00

Open Air Bigband Meeting

Rollt die Picknickdecke aus, klappt den Liegestuhl auf und hört in der schönen Atmosphäre des Bethanien-Innnenhofs den groovigsten Schülerbigbands der Stadt zu!

h | FSK ab 0 Jahren
Eintritt frei!


Ich bin dann mal weg 

Sonntag, 03.07.2016, 21:45

"Devid Striesow spielt den Autor so liebenswert und glaubwürdig, dass man meint, Kerkelings Geist sei in ihn gefahren." RadioEins

Ich bin dann mal weg 
(dt.m.engl.Ut)

Die Verfilmung von Hape Kerkelings Mega-Bestseller über seine Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg "ist großes, gelungenes Unterhaltungskino mit Humor, Tiefgang und ganz viel Wärme" (Stern): Nach einem Hörsturz, einer Gallenblasen-Operation und einem eingebildeten Herzinfarkt wird dem Entertainer Hape unmissverständlich klar, dass es so nicht weitergeht. Er nimmt sich ein halbes Jahr Auszeit und wandert auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela – auf der Suche nach … ja, nach was eigentlich? Nach Gott? Der Wahrheit? Sich selbst?

1:32 h | FSK ab 0 Jahren


Carol 

Montag, 04.07.2016, 21:45

"Kino der großen Gefühle. Cate Blanchett, Rooney Mara und dem feinfühligen Regisseur Todd Haynes ist ein Meisterwerk gelungen, Oscar-tauglich!" ZDF

Carol 
(engl.m.dt.Ut)

Manhattan in den 50ern: Die junge Verkäuferin Therese (Rooney Mara: Beste Darstellerin, Cannes 2015 und mit wunderbarem Audrey-Hepburn-Touch) trifft auf Carol (Cate Blanchett), für die wir das altmodische und schöne Wort faszinierend-mondän verwenden wollen. Der Beginn einer großen Liebesgeschichte, die sich beweisen muss. Mit großer Eleganz in der Gestaltung der Details und einer Sinnlichkeit, die sich in der miefigen Welt der 50er Jahre ungeheuerlich als reine, überwältigende Himmelsmacht entfaltet, ist Regisseur Todd Haynes feinfühlige Adaption eines Patricia-Highsmith-Romans ein echtes Meisterwerk.

1:58 h | FSK ab 6 Jahren


Der geilste Tag 

Dienstag, 05.07.2016, 21:45

"Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz sind ein schönes Freundschaftspaar, das man gern eine Weile auf seinem finalen Trip begleitet." Radioeins

Der geilste Tag 
(dt.m.engl.Ut)

Eigentlich haben Andi (Matthias Schweighöfer) und Benno (Florian David Fitz) nichts gemeinsam. Eine Sache allerdings eint das ungleiche Freundespaar: Beide haben nur noch wenige Wochen zu leben. Also Kredit bei der Bank besorgt - ans zurückzahlen müssen sie ja eh nicht mehr denken - und los geht’s. Ihr Ziel: noch einmal den geilsten Tag ihres Lebens feiern. Überraschend lustig, klischeefrei und lässig inszeniert.

1:53 h | FSK ab 12 Jahren


Grüße aus Fukushima 

Mittwoch, 06.07.2016, 21:45

"Ein wirklich schöner Film! Doris Dörrie ist es mal wieder gelungen, Schweres leicht zu machen!" ZDF Aspekte

Grüße aus Fukushima 
(engl.m.dt.Ut)

Die junge Deutsche Marie (Rosalie Thomass) reist für eine Hilfs-Organisation nach Fukushima, um in einer Clown-Show zu arbeiten. Schon bald muss sie allerdings erkennen, dass sie für diese Aufgabe überhaupt nicht geeignet ist. Wäre da nicht Satomi (Kaori Momoi): Die alte Dame ist Fukushimas letzte Geisha und hat es sich in den Kopf gesetzt, nach Hause in die Sperrzone zurückzukehren. Marie wird ihr helfen, doch die beidem Frauen sind alles andere als für das Zusammenleben geschaffen.... "Ein wirklich, wirklich, wirklich schöner Film! ... Es geht um Verlust, Heimat, Schmerz und nicht zuletzt die Frage, ob wir anderen helfen, damit es uns selbst besser geht. Große, hochaktuelle Themen, die Doris Dörrie da anpackt. Sie tut es in schwarzweiß und sehr poetisch." ZDF Aspekte

1:48 h | FSK ab 12 Jahren


WEITERES PROGRAMM ANZEIGEN


Aktualisiert: 24.06.2016, 21:44:20 / DB: 0.008655

 
Aktuelles Programm  Mobil  Kino-Info   Newsletter   Kino-Bilder   Home   Impressum   Datenschutzerklärung